Neuer Roman

Der Preis des Todes

Jetzt auch als Taschenbuch: der aktuelle Stand-Alone des „Großmeisters des deutschen Politthrillers“ (hr2-Kultur)

Eine Fernsehjournalistin auf der Suche nach der Wahrheit

Ein Politiker am Rand des Abgrunds

Ein todkranker Kommissar, der nur für seinen letzten Fall lebt

Als der Politiker Christian Wagner erhängt in seiner Berliner Wohnung aufgefunden wird, glaubt seine Freundin Sarah Wolf nicht an Selbstmord. Die junge TV-Journalistin und Talkshow-Moderatorin beginnt zu ermitteln und stößt in seinen Unterlagen auf beunruhigende Informationen. Wie gut kannte sie den Mann, in den sie verliebt war?

Unterdessen wird an einem See bei Düsseldorf eine Frauenleiche entdeckt. Kommissar Paul Sellin findet heraus, dass die Tote, eine Menschenrechtsaktivistin, mit Christian Wagner in Kontakt stand. Was hatte die Menschenrechtsaktivistin mit dem Politiker zu schaffen? Ein hochbrisanter Fall beginnt. Möglicherweise der letzte für den todkranken Kommissar. mehr

Lesungen
Heidelberg
„Wolfsspinne“ – Horst Eckert liest aus seinem preisgekrönten Thriller
Deutsch-Amerikanisches Institut Heidelberg - Das Haus der Kultur – Sofienstraße 12 Heidelberg
Düsseldorf
„Düssel-Duo“ – Horst Eckert und Kerstin Lange lesen aus ihren jüngsten Romanen
Stadtbücherei Gerresheim, Heyestr. 4 Düsseldorf
Weiden
Wein-Lese-Fest mit Horst Eckert („Der Preis des Todes“)
Regionalbibliothek, Scheibenstr. 7 Weiden
alle Lesungen

Aktuelles

Titel des neuen Romans steht fest

Der neue Thriller von Horst Eckert trägt den Titel „Im Namen der Lüge“ und wird ab dem 9. März 2020 bei der Buchhändlerin/dem Buchhändler eures Vertrauens bereitliegen. Weitere Infos erfahrt ihr beizeiten hier oder auf meiner Facebook-Seite.

Manuskript des neuen Thrillers beim Verlag abgegeben

31.1.2019 – Im Frühjahr 2020 wird bei Heyne der 16. Roman von Horst Eckert erscheinen. Nach rund 15-monatiger Arbeit konnte der Autor das Manuskript heute beim Verlag abgeben. Der Politthriller ist Teil der Reihe um den Düsseldorfer Hauptkommissar Vincent Che Veih und stellt zugleich eine neue Hauptfigur vor: Melia Khalid, 32, Referentin für Linksextremismus beim NRW-Verfassungsschutz.

„Der Preis des Todes“ im ausverkauften Stadttheater Aschaffenburg

26.1.2019 – Mit 400 Zuhörern ausverkauft war das Stadttheater Aschaffenburg zur diesjährigen Abschlussveranstaltung des Jazz&Crime-Festivals. Es las Horst Eckert aus seinem neuen Politthriller und es spielten Klaus Appel und seine Komplizen Jazz und Bossa Nova.