Neuer Roman

Der Preis des Todes

Der neue Stand-Alone des „Großmeisters des deutschen Politthrillers“ (hr2-Kultur)

Eine Fernsehjournalistin auf der Suche nach der Wahrheit

Ein Politiker am Rand des Abgrunds

Ein todkranker Kommissar, der nur für seinen letzten Fall lebt

Als der Politiker Christian Wagner erhängt in seiner Berliner Wohnung aufgefunden wird, glaubt seine Freundin Sarah Wolf nicht an Selbstmord. Die junge TV-Journalistin und Talkshow-Moderatorin beginnt zu ermitteln und stößt in seinen Unterlagen auf beunruhigende Informationen. Wie gut kannte sie den Mann, in den sie verliebt war?

Unterdessen wird an einem See bei Düsseldorf eine Frauenleiche entdeckt. Kommissar Paul Sellin findet heraus, dass die Tote, eine Menschenrechtsaktivistin, mit Christian Wagner in Kontakt stand. Was hatte die Menschenrechtsaktivistin mit dem Politiker zu schaffen? Ein hochbrisanter Fall beginnt. Möglicherweise der letzte für den todkranken Kommissar. mehr

Lesungen
Düsseldorf
Benefizabend zum Tag des Kriminalitätsopfers (diverse Mitwirkende)
Haus der Universität, Schadowplatz Düsseldorf
Haan
„Der Preis des Todes“ – Horst Eckert liest aus seinem neuen Thriller
Alte Pumpstation, Zur Pumpstation 1 Haan
Dülmen
„Der Preis des Todes“ – Horst Eckert liest aus seinem neuen Thriller
Boes Menswear, Marktstr. 5 - eine Veranstaltung von Stadtbücherei und Ex Libris Dülmen
alle Lesungen

Aktuelles

Manuskript des neuen Thrillers beim Verlag abgegeben

31.1.2019 – Im Frühjahr 2020 wird bei Heyne der 16. Roman von Horst Eckert erscheinen. Nach rund 15-monatiger Arbeit konnte der Autor das Manuskript heute beim Verlag abgeben. Der Politthriller ist Teil der Reihe um den Düsseldorfer Hauptkommissar Vincent Che Veih und stellt zugleich eine neue Hauptfigur vor: Melia Khalid, 32, Referentin für Linksextremismus beim NRW-Verfassungsschutz.

„Der Preis des Todes“ im ausverkauften Stadttheater Aschaffenburg

26.1.2019 – Mit 400 Zuhörern ausverkauft war das Stadttheater Aschaffenburg zur diesjährigen Abschlussveranstaltung des Jazz&Crime-Festivals. Es las Horst Eckert aus seinem neuen Politthriller und es spielten Klaus Appel und seine Komplizen Jazz und Bossa Nova.

Zu Gast bei den Krimifestivals des Herbstes

Mordsharz

12.10.2018 – Kaum ein Festival ohne „Der Preis des Todes“. Nach Mordsharz in Goslar (Foto), den Aachener Krimitagen und dem Krimi-Herbst in St. Pölten folgen „Mord am Hellweg“ (Unna), „Hessen liest“ (Eppstein) und – last, but not least – das Hamburger Krimifestival am 9. November. Zum „Krimitag“, der Anfang Dezember in vielen Städten rund um den Todestag Friedrich Glausers stattfindet, wurde Horst Eckert mit seinem neuen Polit-Thriller gleich zwei Mal eingeladen: ins Landgericht Düsseldorf und in die Stadtbibliothek Essen.