Der neue Stand-Alone des „Großmeisters des deutschen Politthrillers“ (hr2-Kultur)

Eine Fernsehjournalistin auf der Suche nach der Wahrheit
Ein Politiker am Rand des Abgrunds
Ein todkranker Kommissar, der nur für seinen letzten Fall lebt

Als Christian Wagner erhängt in seiner Berliner Wohnung aufgefunden wird, glaubt Sarah Wolf nicht an Selbstmord. Die Moderatorin einer politischen TV-Talkshow hatte seit ein paar Wochen eine Beziehung mit dem Bundestagsabgeordneten, der gerade von einem Boulevard-Blatt als Lobbyist des Krankenhausbetreibers Samax AG hingestellt wurde – eine Katastrophe für Christians Karriere. Bei ihren Nachforschungen stößt sie in seinen Unterlagen auf einen Bericht über ein Flüchtlingslager in Kenia. Und muss sich fragen, wie gut sie den Mann kannte, den sie zu lieben glaubte.

Unterdessen wird an einem See bei Düsseldorf eine Frauenleiche gefunden. Kommissar Paul Sellin findet heraus, dass Johanna Kling kurz vor ihrem Tod mit Christian Wagner in Kontakt stand. Was hatte die 28-jährige Menschenrechtsaktivistin mit dem Politiker aus Berlin zu schaffen? Sellin muss den Mord aufklären, koste es was es wolle. Denn er ist schwer krank, und dieser Fall könnte sein letzter sein…

Rowohlt/Wunderlich März 2018, 414 Seiten, 19,99 Euro.

„Diesen Thriller liest man ohne Pause bis zum Ende. (…) So fesselnd, auch sprachlich griffig – das ist die Handwerkskunst des Glauser-Preisträgers Eckert, den entsprechende Foren zu Recht als die Nummer eins seiner Zunft bezeichnen.“ (Claus Clemens, Rheinische Post)

„Eckert überzeugt als Könner“ (Michael-Georg Müller, Westdeutsche Zeitung),

„Eine fesselnde Geschichte“ (Ernst Corinth, Hannoversche Allgemeine Zeitung),

„Ein wahnsinnig gutes Buch“ (Carina Blumenroth, Hochschulradio)