Herzlich Willkommen

auf der Website des Kriminalschriftstellers Horst Eckert!

"Wolfsspinne" - Vincent Veihs dritter Fall (Wunderlich).

Die offizielle Version zum "Nationalsozialistischen Untergrund", wie sie die Bundesanwaltschaft im Münchener NSU-Prozess vertritt, wird allenthalben bezweifelt. Wie könnte es aber wirklich gewesen sein? Angenommen, es war nicht nur ein Trio. Angenommen, die zwei Männer, die im November 2011 tot in einem brennenden Wohnmobil in Eisenach gefunden wurden, haben sich nicht selbst erschossen ... Wer war es dann? Und welche Rolle spielt der Täter heute in der immer stärker werdenden rechten Szene? Weitere Infos finden Sie hier

Die Pressestimmen lesen Sie hier.

Große Interviews führten Sabine Schmidt (Rheinische Post) und Andrea Herdegen (Frankenpost)

Einen Werkstattbericht des Autors veröffentlichte die Tageszeitung Der Neue Tag am vierten Jahrestag der Entdeckung des NSU.

Mehr als fünfzig Termine umfasst die Lesereise 2016/17. Noch Fragen?

Der zweite Fall für Vincent Veih: "Schattenboxer": "Der ultimative Knaller" (Cornelia Hüppe, Krimibuchhandlung Miss Marple, Berlin)

Auf dem Grab einer Selbstmörderin wird ein Mordopfer entdeckt. Bei seinen Ermittlungen stößt Vincent Veih auf ein Komplott, in dem seine eigene Mutter, eine ehemalige RAF-Terroristin, eine Rolle spielt. Mehr zum Inhalt des Thrillers hier.

"Ein spektakulärer Thriller" (Elmar Krekeler, Die Welt),
"Der ultimative Knaller" (Cornelia Hüppe, Miss Marple, Berlin),
"Temporeich und spannungssatt" (Jens Dirksen, WAZ) ...

... weitere Pressestimmen hier. Außerdem: Leseprobe, Hörbuchfassung, Interview.

Der erste Fall für Vincent Veih: "Schwarzlicht". "Gesellschaftsporträt und saugute Story" (Für Sie)

Der Tod eines Ministerpräsidenten beschäftigt Kommissar Vincent Che Veih in seinem ersten Fall. Hatte Walter Castorp tatsächlich die Opposition bespitzeln lassen? Wie kommt seine Leiche in die Wohnung eines befreundeten Unternehmers? Und war es wirklich nur ein Unfall? Der Thriller wurde ebenfalls sehr positiv aufgenommen.

Dreizehn Romane in einundzwanzig Jahren: „Großmeister des deutschen Politthrillers" (Alf Mentzer, hr2)

Der 1959 in Weiden/Oberpfalz geborene Horst Eckert wurde mehrfach ausgezeichnet (u.a. "Krimi-Blitz" 2012 für "Schwarzer Schwan", Friedrich-Glauser-Preis 2001 für "Die Zwillingsfalle, Marlowe-Preis 1999 für "Aufgeputscht"). Romane und Kurzgeschichten des ehemaligen TV-Journalisten wurden ins Französische, Niederländische, Tschechische und Bulgarische übersetzt. Mehr über Eckert hier.

Der in Düsseldorf lebende Autor gilt auch als Meister der kurzen Form: z.B. "Niederrhein-Blues und andere Geschichten" (Grafit 2010, zwölf Kurzgeschichten) oder "Crime Stories 1-5. Gelegentlich gibt Eckert Schreibseminare und rezensiert Werke von Kollegen.  Von 2001 bis 2005 war er ehrenamtlicher Sprecher des Autorennetzwerks "Das Syndikat".

Ich lade Sie ein, durch diese Seiten zu klicken! Treten Sie in Kontakt, abonnieren Sie die Mailingliste und besuchen Sie die Autorenseite bei Facebook!

  NEU IM BUCHHANDEL:
"Wolfsspinne"
(Wunderlich 2016)
Weitere Infos hier.

 

"Schattenboxer"
- jetzt im Taschenbuch (rororo)
 Weitere Infos hier.



Der erste Fall für Vincent Veih:
"Schwarzlicht" (rororo)




Fünfzehn Kurzgeschichten, verteilt auf fünf E-books - bitte aufs Cover klicken:

 

 

 

 


Copyright © 2004–2016 Horst EckertProgrammierung: schafft.biz, Norden (Ostfriesland)